Experiment Quinoa |

Quinoa mit Kiwi und Nüssen

Auf der Suche nach Getreidealternativen probiere ich inzwischen auch ganz gerne mal was aus. Ich muss gestehen: Eigentlich bin ich nicht so experimentierfreudig, was mein Essen angeht - zumindest nicht was die Zutaten betrifft. Schuster bleib bei Deinen Leisten... oder so ähnlich, würde man da wohl sagen. Langweilig. Bieder. Jahaaa, ich weiß. Allerdings hat mir da meine Zöliakie jetzt auch einen Strich durch die Rechnung gemacht: Mein früheres Grundnahrungsmittel, Nudeln, fällt nun quasi weg, da ich kein Fan der glutenfreien Variante bin. Hmm, also habe ich mich in der letzten Zeit - ganz entgegen meiner Natur - auf eine Expedition in Sachen Nudelersatz begeben. Nach der brechreizerregenden Begegnung mit Buchweizen und ein/zwei zufriedenstellenden Versuchen mit Hirse, dachte ich mir, dass ich nun als Nächstes mal Quinoa ausprobiere. Das Getreide der Inkas - kann also nur gut sein...

Doch wo kauft man das eigentlich? Reformhäuser sind hier eher spärlich gesäht, also mal in den etwas größeren Lebensmittelmarkt meines Vertrauens. Auf Nachfrage, ob denn Quinoa vorrätig sei, wurde ich direkt an den Marktleiter verwiesen, dem ich das Wort erstmal für die Google-Suche buchstabieren musste. Okay, der Quinoa-Hype hatte sich bis hierher noch nicht herum gesprochen. Mir wurde versichert, dass mal versucht werden würde dieses ausgefallene Lebensmittel zu bestellen. Nachdem sich da aber nicht viel getan hatte, versuchte ich es im Drogeriemarkt meines Vertrauens. Dort gab es im Regal tatsächlich einen Platz, der für Quinoa ausgezeichnet war - leider leer. Hier war der Hype angekommen, denn auch hier fragte ich nach und bekam als Antwort, dass sie mit der Nachbestellung nicht hinterher kommen würden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nach einiger Zeit habe ich nun gestern einen erneuten Anlauf für den Kauf dieses Wunderkorns gestartet und siehe da: Der Drogeriemarkt meines Vertrauens hatte die Regale wieder aufgefüllt. Meinem Experiment stand nichts mehr im Wege. Ein bisschen in Rezepte eingelesen, entschied ich mich zunächst für die leicht süße Frühstücksvariante. So hatte das mit mir und der Hirse auch schon wunderbar geklappt. Die Zeichen standen also gut. Und siehe da - seit heute morgen sind der/die/das (?) Quinoa und ich ganz dicke Freunde. An dieses Frühstück könnte ich mich wirklich gewöhnen: Quinoa mit mehr Milch als Wasser aufgekocht und dann mit Kiwi, Nüssen und ein bisschen Quark gemischt. Gesund und wirklich lecker. Noch dazu gut sättigend. Werde mir gleich noch eine große Vorratsportion kochen und das Ganze mit verschiedenen Früchten in den nächsten Tagen immer mit zur Schule nehmen. Und auf jeden Fall werden wir bald auch mal eine herzhafte Variante ausprobieren. Bestimmt auch sehr lecker.

Habt Ihr schon mal mit Quinoa gekocht? Wie findet Ihr das Wunderkorn der Inkas? Ich freue mich über Rezepte zum Nachkochen...

(Kommentare: 0)